Victor Luithlen 1905

Halbportrait en face eines 4-jährigen Knaben in einem hellblau-weiss gestreifen Matrosenleiberl mit eckigem Halsausschnitt. Haupt mit langen braunen Haaren, darauf ein Sonnenhut, vor Landschafthintergrund.

Aquarell/Pastell auf Papier auf Leinwand 56 x 48 cm (oval)
signiert: J. Q. Ɑdams 905
Belvedere Wien Inv.Nr. 7692

Victor Luithlen Belvedere Wien Inv.Nr. 7692

Victor Josef Paul Luithlen, 20.5.1901 Wien bis 14.11.1987 Wien. Musikwissenschafter, Schriftsteller, Musikarchivar und Bibliothekar. Mitbegründer der Sammlung historischer Musikinstrumente des Kunsthistorischen Museums Wien, eine einzigartige Sammlung, die perfekt in den imperialen Rahmen der Neuen Hofburg untergebracht war. Leider musste sie rezent einem zeitgeschichtlichen Museum (von Kritikern als "Ramschladen" bezeichnet) weichen.

Das Knabenbildnis von Victor Luithlen aus 1905 führt die Tradition der Pastellportraits von Adams weiter (vergl. Alice Hauser, Belvedere Wien) und ist wie alle Kinderportraits Adams' dem Betrachter sofort zugänglich. Nichts deutet in diesem idyllischen Portrait darauf hin, welch wichtiger Musikwissenschafter, Archivar und Sammlungsdirektor (dessen Rolle in der Nazizeit aber auch von manchen kritisch gesehen wird, s. Querverweise) später aus dem Knaben werden sollte. Dr. Luithlen hat sein Bildnis nach seinem Tode dem Belvedere Wien gewidmet und somit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Bislang wurde das Werk in keinem Adams Werksverzeichnis (weder KH noch APH) angeführt.

Ausgestellt

Literatur

Provenienz

Dargestellter.
1988 Schenkung an Belvedere Wien, Inv.#7692.

Top