John Quincy Adams, Werkschau John Quincy Adams, Bilder von John Quincy Adams

Malers Frau und Tochter Gladys 1902

Halbportrait einer Mutter (Adams Frau Stefanie), die ihr Baby (Adams Tochter Gladys) wickelt. Mutter in Seitenansicht, dem Baby zugeneigt, dieses in ihren Händen haltend. Haare aufgesteckt, in einem rosa Hauskleid mit Schmetterlingsmotiven, Brust und Schultersaum von einem rosa Tüllsaum eingefasst. Baby mit kurzen dunklem Haar und nackt auf einem Tisch sitzend, von der Mutter gehalten, untere Körperpartie durch eine weiße Windel verdeckt. Im Hintergrund eine weiße geschlossene Doppeltüre mit Messingbeschlägen.

Pastell, Rondo DM 95 cm
John Q Ɑdams 902
Privatbesitz Österreich.

Dieses intime Mutter-Kind Pastell stellt Adams Frau, Stefanie Adams (1881-1952) mit ihrer ersten Tochter Gladys (1902-1932) dar und fängt einen Moment liebevoller Zuwendung der jungen Mutter zu ihrem erstgeborenen Baby ein.

Kurzbiographie der Personen:
Stefanie Adams: Gattin des Künstlers, geb. Sobotka, 18.9.1881 Wien bis 21.6.1952 Salzburg Aigen. Heirat 25.3.1901 mit John Quincy Adams (Ehe 1919 getrennt, 1920 geschieden). 1921 Wiederverheiratung mit Willy von Gutmann (1889-1966), Ehe vor 1924 wieder aufgelöst. Bis 1938 Wohnsitz auf Schloss Würting, danach rassisch verfolgt, überlebt sie in Belgien im Untergund. Nach dem Krieg Rückkehr nach Österreich und Wohnsitz bis zum Tode bei ihrer Tochter Harriet Walderdorff, Salzburg.
Marion Gladys Adams: erstgeborene Tochter der Künstlers, 7.6.1902 Wien bis 31.7.1932 (tragischer Tod durch Autounfall). Lebt nach der Scheidung der Eltern 1919/1920 bei der Mutter auf Schloss Würting, wo sie den Schlosspark gärtnerisch neu gestaltet. Am 10.10.1925 Heirat mit Karl August Frank (1904-1964), mit dem sie zwei Töchter hat, (Anna Christina) Barbara Frank (1927 Wien bis 1993 USA), sowie (Auguste) Nina (Verena) Frank (1931 Wien bis 2010 Belgien), die an Trisomie 21 leidet. Am 31.7.1932 unternimmt Gladys Frank gemeinsam mit ihrer Schwester Harriet Adams und einem Bekannten, dem Musikwissenschafter Dr. Felix Salzer, einem Ausflug von Schloss Würting ins Salzkammergut. Das Auto verunglückt durch einen Reifenplatzer. Gladys Frank, geb. Adams, ist sofort tot, die Schwester Harriet und Dr. Salzer überleben schwerverletzt. Die Waisenkinder werden nach dem Unglück vom Witwer und der Grossmutter Stefanie Adams betreut, doch die Famile Frank muss 1938 mit den Kindern wg. rassischer Verfolgung Österreich verlassen.
Weitere Biographische Details s. Eintrag „Die Famile der Künstlers“.

Querverweise

Familienbildnis 1908

Ausgestellt

1903 Künsterhaus Wien (EL 46 1903 #343 als Malers Frau und Kind).
1904/05 Künsterhaus Wien (EL 48 1904/05 #679 als Gladys).
1986 Akademie Schillerplatz Wien 1986, Wiener Gesellschaft im Portrait, Katalog Nr. 6.

Literatur

APH, Werksverzeichnis JQA 1995, S. 44, Kat.#13, Abb.#7.

Schaffer/Eisenburger 1986, Ausstellungskatalog #6 (m. Farbabb.).

Provenienz

Nachlass des Künstlers.
An August und Hedwig Frank (Witwer von Gladys Frank, geb. Adams, und seiner 2. Frau).
Familiennachkommen aus erster Ehe Hedwig Frank.
Privatbesitz Österreich.

Top