John Quincy Adams, Werkschau John Quincy Adams, Bilder von John Quincy Adams

Weiblicher Rückenakt mit Vase 1899

Weiblicher Ganzkörper-Rückenakt, dieser auf einem Leopardenfell sitzend, die Beine überkreuzt, die rechte Hand am Fell abgestützt. Akt mit schwarzen Haaren, diese zu einem Knoten am Hinterkopf zusammengefasst. Rechts daneben eine Bodenvase aus cremefarbenem Porzellan, mit Henkeln und goldenen Querringen. Hintergrund durch einen weißen Vorhang gebildet.

Pastell (Mischtechnik) 94 x 114 cm
Signatur: J Quincy Ɑdams 99 I.I.
Unbekannter Privatbesitz.

Dieser Rückenakt wurde 1899 erstmals im Künstlerhaus ausgestellt und straft wohl die oft diskutierte „prüde“ Ausstellungspraxis des Hauses (die einer der Gründe der 1897 erfolgten Abspaltung der Sezession-Künstler um Gustav Klimt vom Künstlerhaus war) Lügen. Sowohl von der Darstellung des Körpers als auch des flächigen, nur durch Pinselstriche strukturierten, Hintergrundes ist das Bild definitiv „modern“, fern der allegorischen Nacktszenen der Makartzeit und von Adams Lehrern an der Akademie (wie Christian Griepenkerl). Wie bei Akten um der Wende 1900 häufig (es war ein prüdes Zeitalter, trotz der Künstler), ist die Provenienz undokumentiert. Das Bild scheint deshalb nur in rezenten Auktionskatalogen auf und ist in keiner Adams Literatur oder Werksverzeichnis erwähnt.

Querverweise

Ausgestellt

1899 Künstlerhaus Wien (EL 42 1899/1900 #153, als Aktstudie).

Literatur

Provenienz

Unbekannt.
Auktion Kieselbach Budapest 19.2.1998 Lot 246.
Unbekannt.
Auktion Kinksy Wien 20.11. 2007 Lot 207 (unverkauft).
Unbekannter Privatbesitz.

Top