John Quincy Adams, Werkschau John Quincy Adams, Bilder von John Quincy Adams

Lovcensattel Letzte Serpentine 1916

Gebirgslandschaft im Spätwinter. Im Vordergrund ein Schneefeld. In Hintergrund gebirgige Passhöhe mit Schneeresten an der Nordseite und einer sich in einer Serpentine windende Passtrasse. Farben durch Grau des Gebirges und Weiß des Schnees dominiert und durch kräftige Farbakzente in Braun und Blau ergänzt.

Öl auf Leinwand 56 x 89 cm
signiert: John Quincy Ɑdams Lovcensattel letzte Serpentine 2. IV. 1916
HGM Wien Inv.#1950_15_BI28396 Bez.#14752/2016

Das wohl stärkste Landschaftsbild von Adams, durch Technik und Farbgebung weit über den Wiener Stimmungsimpressionismus in die Zukunft weisend. Der Lovcen ist ein mächtiger Gebirgsstock in Montenegro, im Hinterland der Stadt Kotor mit Gipfeln über 1700 Metern. Schauplatz heftiger Gefechte zur Jahreswende 1915/1916 im Zuge der Eroberung Montenegros durch die k.u.k Armee. Nach 17.1.1916, dem Ende der Kampfhandlungen, verlagerte sich das Kriegsgeschehen nach Albanien, wo Adams als Kriegsmaler ebenso tätig wurde.

Zu Vergleichszwecken (s. Querverweise) werden ebenso photographische und künstlerische Eindrücke der Landschaft um den Lovcensattel und der Küste verlinkt gezeigt. Das Gemälde der Bucht von Kotor mit dem Lovcen im Hintergrund stammt von Karl Ludwig Prinz (1875-1944), einem Kollegen von Adams im Kriegspressequartier. Die beiden Künstler waren auch befreundet. Adams hat Prinz in seinem wohl bekanntesten Gemälde "Chaconne" 1910 gemeinsam mit seiner Tochter Harriet verewigt.

Ausgestellt

1986 Akademie Schillerplatz, Wiener Gesellschaft im Portrait, Katalog Nr. 36.

Literatur

Schaffer/Eisenburger 1986, Ausstellungskatalog #36 (o.Abb.).

APH, Werksverzeichnis JQA 1995, 1995, S. 154, Kat.#122, ohne Abb.

Provenienz

Unbekannt.
401 Kunstauktion Dorotheum Wien 17.2. 1930 Lot 37.
Unbekannt.
1950 Ankauf durch HGM aus Wiener Auktionshaus
HGM Wien Inv.#1950_15_BI28396

Top